ISOs und VHDs laden

VIRTUELLE LAUFWERKE: Der Explorer in Windows 10 lädt ohne Fremdhilfe Dateien im ISO- und VHD-Format. Das ist praktisch, denn viele Software-Anbieter stellen ISO-Images Ihrer Programme bereit und Sie können mit den meisten Brennprogrammen auch selbst ISO-Dateien schreiben. Diese muss man nicht erst auf CD beziehungsweise DVD brennen, um sie in Windows zu laden. Die Abbilddateien lassen sich in Windows als virtuelles Laufwerk laden und man greift darauf zu, als wenn es eine CD oder DVD wäre. Das Laden („Bereitstellen“, englisch „Mounten“) als virtuelles Laufwerk ist für VHD- und ISO-Dateien als Standardaktion in den Explorer eingebaut: Es genügt also ein Doppelklick auf die betreffende Datei, um die Abbilder zu mounten. Der Explorer nimmt dabei den nächsten freien Laufwerksbuchstaben, wechselt auch gleich auf das virtuelle Laufwerk und zeigt den Inhalt an. Einmal gemountete Laufwerke werden im Laufe einer Windows-Sitzung übrigens nicht wieder getrennt, was zu einer ganzen Menge virtueller Laufwerke führen kann. Diese können Sie in der Computer-Ansicht gegebenenfalls manuell „Auswerfen“.

©PC-WELT   Windows 10 XXL 11/2015

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s